Musik besteht aus einzelnen Tönen, dessen Schwingungen über den Körper unsere Seele berühren. Dieser Effekt wird in der Musik- und Klangtherapie gezielt eingesetzt, und kann Patienten bei verschiedenen Beschwerden und Krankheiten helfen.

Was versteht man unter Klangtherapie?

Viele unserer körperlichen Schmerzen und Spannungen entste­hen, weil wir oft nicht zur Ruhe kommen. Vielfach gelingt es uns nicht einmal im Urlaub, uns wirklich zu entspannen. Baut sich immer mehr Anspannung auf, können daraus auch ernsthafte Krankheiten entstehen. Statt Medizin einzunehmen, ist es sinn­voller unserem Körper zu erlauben, sich zu entspannen und sich auszuruhen. Nur dann können sich auch unsere natürlichen Selbstheilungskräfte entfalten. Die Berührung mit Klang führt zu einer tiefen Entspannung auf allen Ebenen. Durch die Bespie­lung mit obertonreichen Instrumenten, kann etwas aus der Ord­nung Geratenes wieder in die natürliche, ursprüngliche Schwing­ung gebracht werden. Wissenschaftliche Forschungsarbeiten belegen, dass Klang und Musik helfen den Herz- und Atemrhyth­mus zu beruhigen oder anzuregen. Es gibt verschiedene Met­hoden und Arten der Klangtherapie:

Aktive Musiktherapie: In der aktiven Musiktherapie wird aktiv auf verschiedenen Instrumenten Musik gemacht, entweder frei improvisiert oder in Anknüpfung an frühere musikalische Tätigkeiten.

Rezeptive Klang-/Musiktherapie: In der rezeptiven Klang-/Musiktherapie hört der Patient mit innerer Beteiligung Musik oder eine Abfolge von Tönen welche vom Therapeuten erzeugt werden oder ab Tonträger erklingen.

Klangmassage: In der Klangmassage erlebt der Patient die Klänge zusätzlich zum Hören auch auf körperlicher Basis. Das Hören und gleichzeitige Spüren der Klänge kann zu einer tiefen Entspannung führen.

Wie wirkt die Klangtherapie?

Die Klangtherapie basiert auf der Wirkung eines sehr breiten Spektrum an Klängen und Vibrationen, die unsere Zellen in Schwingung versetzen können. Über die Klangvibrationen wird die Durchblutung des Gewebes und der Organe angeregt was den Verlauf von vielen Krankheiten und Beschwerden positiv beeinflussen kann. Eine Klangtherapie nimmt den Men­schen in seiner Ganzheit wahr und wirkt gleichermassen auf Körper, Geist und Seele. Einzelne Töne sind Schwingungen, die auf jede einzelne Zelle unseres Körpers übertragen werden und somit mit dem Körper in Resonanz treten. Jeder Mensch klingt dabei unterschiedlich und je nach Situation anders. Die Klangtherapie kann viele psychosomatische Prob­leme positiv beeinflussen, Schmerzen lindern und das Immunsystem nachhaltig stärken.

Was kann mit der Klangtherapie behandelt werden?

  • Schmerzen und Verspannungen
  • Neurologische Erkrankungen
  • Burn-out Syndrom und Depressionen
  • Seelische und emotionale Belastungen
  • Tinnitus und Hyperaktivität
  • Stress und Nervosität
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Atemprobleme und Ängste
  • Schwaches Immunsystem
  • Schlafprobleme
  • u.v.m.