Die Akupressur-Behandlung führt zu einem freien Fluss der Energie (chinesisch Qi) in den Leitbahnen, zu einer tiefen Entspannung und erweiterten Bewusstseinserfahrung auf der körperlichen, emotionalen und seelischen Ebene. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert, aufgebaut und gestärkt.

Was ist Akupressur?

Die Akupressur, japanisch Shiatsu, auch Akupunktmassage ge­nannt, ist eine Heilmethode, die vorallem in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und der japanischen Medizin an­gewendet wird. Akupressur wird schon seit der Antike in China zur Linderung von leichten und mittelschweren krankhaften Stö­rungen als Selbsthilfe angewendet.

Die Akupressur basiert auf den Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Diese geht davon aus, dass Krankheit durch einen blockierten Energiefluss (Qi) im Körper entsteht. Durch die gezielte, manu­elle Stimulation bestimmter Akupunkturpunkte können Block­aden aufgelöst werden und so der harmonische Qi-Fluss wie­derher­gestellt werden. In China lernen schon die Schulkinder die wichtigsten Akupressurpunkte und die Technik der Massage für die Selbstbehandlung.

Wie wirkt Akupressur?

Bei der Akupressur wird stumpfer Druck auf bestimmte Punkte des Körpers ausgeübt. Diese Methode war historisch der Vorläufer der Akupunktur und benutzt dieselben Leitbahnen (Meridiane) und deren Druckpunkte. Durch die gezielte Sti­mulation einzelner Punkte mit den Fingern können Beschwerden und Schmerzen die durch eine Störung oder Blockade im Energiefluss entstanden sind, gelöst und geheilt werden. Akupressur kann gefahrlos auch von Laien und in Selbstbe­handlung angewendet werden, indem schmerzende Punkte auf Muskeln oder Sehnen einige Sekunden lang mit den Fingerkuppen gedrückt werden.

Was kann mit Akupressur behandelt werden?

  • Nackenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Zahnschmerzen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Nacken- und Schulterschmerzen
  • Nervenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Nervosität und innerer Unruhe
  • Übelkeit und Brechreiz
  • Verstopfung
  • u.v.m.