Rolfing oder Strukturelle Integration ist eine Körperarbeit, bei der mit speziellen manuellen Techniken das Bindegewebe des Körpers behandelt wird. Durch die Rolfing-Behandlung wird der ganze Körper neu ausgerichtet und balanciert. Fehlhaltungen des Körpers können so beeinflusst und korrigiert werden.

Was versteht man unter Rolfing?

Rolfing wurde in den 1940er-Jahren von der amerikanischen Biochemikerin Dr. Ida P. Rolf entwickelt. Sie fand heraus, dass durch die Behandlung des zähen Bindegewebes, den soge­nannten Faszien, eine Verbesserung der Körperhaltung erreicht werden kann. Die Faszien umschliessen und verbinden Kno­chen, Organe und Muskeln und bilden ein dreidimensionales Netz, das dem Körper seinen elastischen Halt gibt. Durch über­mässige Belastungen oder Fehlhaltungen im Alltag sowie auch Unfälle, können sich die Faszien verhärten und verspannen. Die Folge kann eine eingeschränkte Beweglichkeit der betroffenen Muskeln sein, die zu einer chronischen Fehlhaltung des Körpers führen. Das Ziel einer Rolfing Behandlung ist, sowohl die einzel­nen Körperteile als auch die gesamte Körperstruktur in die na­türliche, von der Schwerkraft bestimmte Position zu bringen.

Wie wirkt die Rolfing-Behandlung?

Nach einem ausführlichen Gespräch mit dem Patienten wird eine visuelle Analyse des Körpers im stehen und gehen er­stellt, um die Auswirkung der Schwerkraft auf die Körperstruktur festzustellen. Bei der Rolfing-Therapie wird je nach Kör­perregion, mit den Händen, Fingern oder Ellenbogen ein langsamer Druck auf das zähe Bindegewebe (Faszien) ausge­übt. Die Rolfing-Behandlung fördert die Vitalität und soll dem Körper das Gefühl von Leichtigkeit geben. Das Ergebnis einer Rolfing-Therapie ist eine verbesserte aufrechte Körperhaltung. Die korrigierte Haltung führt zu einer geringeren Muskelspannung im Körper, was sich wiederum mit einer leichteren Atmung und einer verbesserten Bewegungsfreiheit bemerkbar machen soll. Der Einklang des Körpers mit der Schwerkraft steigert neben dem körperlichen, auch das psychische Wohl­befinden und kann die Ausstrahlung positiv beeinflussen.

Was kann mit Rolfing behandelt werden?

  • Chronischen Beschwerden und Schmerzen
  • Rückenschmerzen, Arthrose und Rheuma
  • Fehlstellung der Beine und Füsse
  • Fehlhaltungen des Körpers
  • Muskelverspannungen
  • Psychosomatischen Beschwerden
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Fehlhaltungen nach Unfällen
  • Haltungsbedingten Beschwerden
  • Skoliose (Verkrümmung der Wirbelsäule)
  • Probleme des Bewegungsapparats
  • Eingeschränkte Beweglichkeit
  • u.v.m.